Bootsführerscheine – Eine Übersicht

Wenn Sie anfangen, sich mit dem Thema zu Bootsführerschein zu beschäftigen, werden Sie womöglich feststellen, dass es – vor allem in Deutschland – eine Menge darüber zu wissen gibt. Denn in Deutschland brauchen Sie nicht nur einen eigenen Führerschein für die Art des Gewässers, in dem sie unterwegs sind, sondern im Falle des Bodensees und des Rheins sogar noch mal jeweils einen eigenen. Es kann also relativ schnell unübersichtlich werden.

Bevor Sie sich also aufmachen, einen Bootsführerschein nach dem anderen zu machen, sollten Sie sich fragen, was eigentlich ihr endgültiges Ziel darstellen soll. Haben Sie eine genaue Vorstellung davon, auf welchem Gewässer Sie sich befinden, wenn Sie die Augen schließen? Und ist es dann ein deutsches Gewässer wie zum Beispiel die Nordsee? Wenn ja, lohnt sich die folgende Übersicht für Sie. Wenn lieber das Mittelmeer, dann ist unser kroatisches Küstenpatent (Skipper B) etwas für Sie!

Bootsführerscheine in der Bundesrepublik Deutschland

Sportbootführerschein Binnen (SBF Binnen)

Dieses amtliche Dokument erlaubt Ihnen das Führen von Sportbooten unter 15 Meter länge auf Binnenschifffahrtsstraßen. Dabei darf der Motor, im Falle eines Motorbootes, höchstens eine Leistung von 11,03 kW (das entspricht etwa 15 PS) erbringen. Es wird sowohl eine praktische, als auch eine theoretische Prüfung verlangt. Im theoretischen Teil werden u. a. Kenntnisse im Binnenschifffahrtsrecht, in der Wetterkunde und natürlich der Führung des Fahrzeugs abgeprüft.
Die erworbenen Erkenntnisse müssen dann im praktischen Teil angewendet werden.

Sportbootführerschein See (SBF See)

Diese Fahrerlaubnis gestattet Ihnen motorisierte Sportboote auf Seeschifffahrtsstraßen mit ebenfalls 11,03 kW. Die Prüfung ist hierbei wieder unterteilt in Theorie und Praxis.

Sportküstenschifferschein (SKS)

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hierbei um einen Führerschein für Küstengewässer. Dabei sind Meere mit bis zu 12 sm Abstand zur Küste gemeint. Um diesen Schein erwerben zu können, müssen Sie bereits den Sportbootsführerschein See erfolgreich bestanden haben. Außerdem müssen sie 300 Seemeilen auf Yachten in Küstengewässer nachweisen können.
Die Prüfung ist ebenfalls deutlich umfangreicher, als die vorherig genannten. Es werden umfangreiche navigatorische Kenntnisse abgeprüft und Fagen zu Gezeiten und Strömen gestellt.

Sportseeschifferschein (SSS)

Hiermit ist es Ihnen gestattet alle Meere mit einem Abstand von maximal 30 sm zu befahren. Außerdem deckt er ebenfalls ab: die gesamte Ost- und Nordsee, den Ärmelkanal, den Bristolkanal, die Irische und Schottische See, das Mittelmeer, als auch das Schwarze Meer.
Auch hierfür müssen Sie bereits im Besitz des SBF See sein. Natürlich wird auch diese Prüfung Ihnen sowohl umfangreiche theoretische, als auch praktische Kenntnisse in der Nautik abverlangen.

Sporthochseeschifferschein (SHS)

Schließlich kommen wir zum letzten deutschen Führerschein. Das weltweite Fahren auf allen Meeren mit sowohl mit Segel, als auch mit Motor, ist Ihnen mit dem erfolgreichen Bestehen dieser Prüfung möglich. Die Zulassung für diese Prüfung umfasst sowohl das Vollenden des 18. Lebensjahres, als auch den Besitz des Sportseeschifferscheins. Außerdem müssen 1.000 Seemeilen auf Yachten nachgewiesen werden.

Sollten Sie also Ihren Bootsführerschein mit dem Ziel vor Augen machen wollen, in deutschen Gewässern unterwegs zu sein, dann haben Sie jetzt einen ganz guten Überblick.

 

Falls Sie allerdings eher am Mittelmeer unterwegs sein wollen und im Urlaub vielleicht auch mal spontan ein kleines Motorboot mieten wollen, oder vielleicht mit einem Jetski fahren wollen, dann würden wir Ihnen hiermit eine unkompliziertere Alternative vorstellen.

Boat Skipper B

Das kroatische Küstenpatent berechtigt Sie dazu, Segel- und Motorboote bis zu 30 BRZ (Bruttoraumzahl) zu führen. Eine Begrenzung der Motorleistung liegt nicht vor. Sie können damit problemlos in allen mediterranen Ländern Abenteuer auf dem Wasser erleben. Die Ausbildung umfasst von Navigation, über Seerecht bis hin zu Seerecht alles, was Sie für Ihren Freizeitspaß im Urlaub brauchen. Außerdem bekommen Sie einen Kurs im Bedienen von Sprechfunkanlagen auf UKW. 

Neugierig geworden?

Dann informiere dich hier über die nächsten freien Kurstermine.