Mit dem eigenen Boot nach Kroatien zu fahren bringt viele verschiedene Abenteuer, ein unbeschreibliches Freiheitsgefühl und unvergessliche Erinnerungen mit sich. Welche Regeln man berücksichtigen muss, was man beachten sollte und welche Dokumente man dabei haben sollte, beschreibt dieser Artikel.

 

Was muss bei der Einreise über Wasser beachtet werden?

Wer auf dem Seeweg mit dem eigenen Boot nach Kroatien einreisen will, muss sich zunächst auf dem schnellsten Weg beim nächstgelegenen Zollhafen melden. Folgende Kontrollen werden dort durchgeführt:

* Allgemeine Grenzkontrolle, Prüfung der Dokumente, der Küstenpatente, der Eigentumszerifikate, der Versicherungsnachweise und der Küstenpatente
* Beglaubigung der Passagierliste und Crew
* Meldung des Aufenthalts ausländischer Staatsbürger auf dem Wasserfahrzeug
* Entrichtung der Entgelte für Umweltschutz und Schifffahrtssicherung (die Höhe der Gebühren berechnet sich nach der Bootslänge)
* Bezahlung der Aufenthaltsgebühr und Kurtaxe (die Kosten sind abhängig von der Bootslänge, der Kojenanzahl und der Aufenthaltsdauer)

Folgende Dokumente sollten zur Prüfung unbedingt mitgeführt werden:

* den Boat Skipper B Ausweis oder einen anderen Befähigungsnachweis
* die Passagierliste
* den Eigentumsnachweis oder die beglaubigte Vollmacht
* EU-Mehrwertssteuernachweis und EU-Konformitätserklärung
* Nachweis für Bezahlung der Gebühren
* Nautiker Informationskarte

Nach der Anmeldung des Wasserfahrzeuges und der Crew im jeweiligen kroatischen Hafenamt ist die freie Fahrt auf den kroatischen Hoheitsgewässern möglich.

Fahrt- und Ausweichregeln und auf der Adria

Auf kroatischem Hoheitsgewässer gelten die Verkehrsregeln für alle motorisierten Wassersportfahrzeuge. Diese dürfen nur für private Zwecke genutzt werden. Dient das Wasserfahrzeug einer gewerblichen Tätigkeit, muss es beim Ministerium für Seewesen gemeldet werden. In Kroatien gilt für Motor- und Segelboote, die unter 12 m lang sind, ein Mindestabstand von 50 m zu Badestrandabgrenzungen und zur gesamten Küste, bei Naturstränden und zu Yachten beträgt der Mindestabstand 150 m. Für ein Gleitboot gilt ein Mindestabstand von 300 m zur Küste. Die Vorschriften für Sportboote sind unbedingt einzuhalten, ansonsten drohen polizeiliche Konsequenzen. Auch Geschwindigkeitsbegrenzungen müssen beachtet und eingehalten werden. Dabei gilt folgendes:

* Bei Ein-und Auslaufen in den Hafen muss die Fahrtgeschwindigkeit so verringert werden, dass ein schnelles und gefahrloses Manövrieren und Stoppen jederzeit möglich ist.

* Im Hafen selbst und in kroatischen Buchten gilt die maximale Geschwindigkeit von 4 Knoten, das sind etwa 7,5 km/h.
* In den kroatischen Nationalparks müssen die Verkehrsvorschriften unbedingt eingehalten werden.
* Zum Schutz des allgemeinen Schiffsverkehrs muss beim Fahren durch Kanäle und Meeresengen die Geschwindigkeit verlangsamt werden.
* An der West- und Südseite von Kroatien gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 5 Knoten: dies gilt in der Bucht von Medulin, in Luka Veruda, dem Limski Kanal, in Luka Budava und dem kroatischen Teil von Piranski Zaljev.
* Bei einem Abstand zwischen 150 und 300 m zur Küste gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 8 Knoten

Sicherheitsausrüstung an Bord

Generell gelten für Sportboote die unter der Flagge des Heimatlandes gültigen Vorschriften betreffend der Ausrüstung. Es ist jedoch empfehlenswert, die in Kroatien verpflichtende Sicherheitsausrüstung an Bord mitzuführen, für den Fall, dass eine kroatische Behörde eine Kontrolle durchführt. Aus Sicherheitsgründen ist eine Seefunkanlage an Bord sinnvoll, diese unterliegt keinen Beschränkungen, wenn sie in den Schiffspapieren eingetragen ist. Folgende Ausrüstung wird empfohlen:

* ein nach Gewicht und Art geeigneter Anker
* eine Kette oder ein Ankerseil mit der Länge von 25-100 m
* 3 lange und bruchsichere Festmachleinen
* Klampen zum Festmachen
* eine Lenzeinrichtung
* ein für die Wartung entsprechender Werkzeugsatz
* ein Erste-Hilfe-Kit
* Rettungswesten für jedes einzelne Crewmitglied
* Licht, eine wasserdichte Taschenlampe und ein Signalhorn
* wasserfeste Feuerzeuge oder Streichhölzer
* ein entsprechender Handfeuerlöscher und Signalpistolen
Mehr zu Regeln und Bußgelder mit dem Sportboot gibt es auf bußgeldkatalog.org

Fazit: Unter Einhaltung bestimmter Regeln und Vorschriften kam ein Urlaub mit dem eigenen Boot in Kroatien eine echte Bereicherung sein.